Auf zur 3. Schnurrernacht

Schnurren ist in Singen wieder in. Schon zum dritten Mal veranstaltet der Narrenverein Neu-Böhringen und der Poppele- Zunft am Freitag, 1. März, 18.30 bis 22.30 Uhr die Singener Schnurrernacht. 2018 hatten laut Ulrike Wiese, Bürgermeisterin des Narrenvereins Neu-Böhringen, 18 Gruppen und insgesamt 16 Schnurrer mitgemacht. Die Organisatoren wünschen sich allerdings doch mehr Publikum. Schnurren, dieser besondere Brauch der schwäbisch-alemannischen Fastnacht, kann man auf vielerlei Art. Die Schnurrer vermummen sich, singen Lieder, erzählen witzige Texte oder spielen einen kleinen Sketch. Einer der Organisatoren, Rainer Maier, weist darauf hin, dass zum Schnurren aber auch die Gäste in den Lokalitäten gehören, die Lust haben, das Schnurren hautnah zu erleben. Wer nicht selbst schnurren gehen kann/will, der kann sich »beschnurren« lassen. Denn der Schnurrer braucht Publikum, das er »beschnurrt« und das er in den Gaststätten vorfindet. Jeder kann mitmachen in Gruppen von zwei bis zehn verkleideten Narren. Geschnurrt wird in den beteiligten Lokalitäten: Singener Weinstube, Café Stadtgarten, Gasthaus Sonne, Alter Hammer Mühlenstraße, Ekkehardstüble sowie dem »Hexenbesenzelt« Waldberghexen ab 21 Uhr und dem Zelt der Grabenhupfer auf dem Rathausplatz. Die Registrierung der Gruppen erfolgt von 18 bis 18.30 Uhr in der Zunftschüür. Der Abschluss samt Prämierung ist für 22.30 Uhr im Zelt der Waldberghexen auf dem Rathausplatz geplant. Für die originellste Schnurrergruppen gibt es wieder attraktive Preise.

Quelle: Wochenblatt, 20.02.2019 von Stefan Mohr

Schreibe einen Kommentar