Die Singener Poppele setzen auf ein bewährtes Team

Die Singener Poppele setzen auf ein bewährtes Team

Poppele Vorstand wiedergewählt
Das alte und neue Vorstandsteam der Poppele-Zunft in Singen (von links): Ali Knoblauch, Holger Marxer und Stephan Glunk. | Bild: Joachim Kania

Die Mitgliederversammlung in der Zunftschüür bestätigt Stephan Glunk, Ali Knoblauch und Holger Marxer als Leitungsteam der Singener Narren

Nachdem in den vergangenen zwei Jahren für die Narren fast alles anders war, als gewohnt, setzen die Brauchtumshüter der Poppele-Zunft in Singen für die Zukunft auf Kontinuität: Zur Mitgliederversammlung in der Zunftschüür wurden Zunftmeister Stephan Glunk, Zunftkanzler Ali Knoblauch und Säckelmeister Holger Marxer in ihren Ämtern bestätigt, wie die Zunft in einer Pressemitteilung bekannt gibt.
Glunk berichtete von der Fasnet in Zeiten der Pandemie: Bälle und Umzüge mussten abgesagt werden, auf das Schließen der Schulen wurde gänzlich verzichtet und die Machtübernahme am Schmutzige Dunschdig erfolgte zu einem in der großen Öffentlichkeit weithin unbekannten Zeitpunkt im Freien auf dem Rathausplatz. „Zu den wenigen Höhepunkten, die möglich waren, zählte die Bökverbrennung am Fasnet-Freitag, an der die Kinder und Jugendlichen der Poppele-Jugend teilnahmen“, so Glunk. Im Hof der Zunftschüür wurde für drei Tage die Möglichkeit geschaffen, sich im Freien zu treffen, und davon wurde – so Glunk – rege Gebrauch gemacht.

Online-Narrenspiegel und neue Flugblätter
Stolz zeigte sich der Zunftmeister über den Online-Narrenspiegel und die Flugblätter, die in einer Auflage von 5000 Stück an sämtliche Schulen und Kindergärten verteilt wurden. Beim Malwettbewerb für die Kindergärten seien viele bemalte Leintücher entstanden, die an den Balkonen des Rathauses aufgehängt wurden.

Scheffelhalle soll 2025 wieder stehen
In Sachen Scheffelhalle berichtete Glunk, dass Oberbürgermeister Bernd Häusler ihm erneut versichert habe, dass die Planung für den Wiederaufbau der Scheffelhalle im Gange und das Fertigstellungsziel weiterhin das Jahr 2025 sei, in dem die Scheffelhalle 100 Jahre alt wird. Die neue Scheffelhalle solle baulich weitestgehend der alten Scheffelhalle entsprechen: „Die Galerie, die Innentreppen auf die Galerie sowie die Treppe auf die vordere Bühne seien gesetzt“, so Glunk zum Stand der Planungen. Besondere Veranstaltungen plane die Poppele-Jugend in den nächsten Monaten, so Glunk. Er gab seiner Hoffnung zum Schluss Ausdruck, dass die nächste Fasnet wie gewohnt stattfinden möge.

Quelle: Südkurier Singen | Mattias Biehler, 24.07.2022

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/die-singener-poppele-setzen-auf-ein-bewaehrtes-team;art372458,11222500

Termine